Arrow
Arrow
Slider

Inke Schulze-Seeger

What really matters is who you become in life.

Ich wurde 1965 an der deutschen Nordseeküste geboren. Bevor ich das begann, was ich heute als Executive Coach und Coachausbilderin mache, habe ich für eine lange Zeit in der Werbung gearbeitet, viele Jahre davon in Großbritannien. Mit großer Hingabe. Mehr oder weniger zufällig fiel mir dabei Anfang des Millenniums ein spannender Zusammenhang auf, dem ich unbedingt nachgehen wollte. In meinem Freundeskreis – die meisten von uns waren so etwa Anfang dreißig – wurden bei gemeinsamen Abendessen manchmal Dinge gesagt wie: »Ich könnte mir vorstellen, auch noch mal was ganz anderes zu machen…« Hin und wieder begleitet von einem Seufzer. Oder »Soll es das jetzt gewesen sein?!« Sätze wie diese entsprangen dem tief empfundenen Wunsch nach Erfüllung, Bedeutung und eigener Entwicklung im Leben. Antworten auf die Frage nach dem Wozu? Meine Freunde hatten übrigens allesamt tolle Jobs und gehörten aus Sicht anderer gewiss zu den eher Erfolgreicheren. Was mir damals klar wurde ist, …

… dass ich mich an diesen Abenden exakt dieselben Fragen stellen hörte, wie tagsüber in der Positionierungsarbeit erfolgreicher Marken und den Gesprächen mit internationalen Top-Marketern. Sinngemäß: »Was macht uns als Unternehmen und unsere Produkte aus?« »Was sind unsere Stärken?« »Wie wollen wir einmal sein?« Egal ob bei Schokoladeneis, Sonnenbrillen oder Automarken, immer war es eine Expedition zum Wesen der Existenz, zum Kern der Dinge.

Ich begann bald darauf eine Coachausbildung und stellte meinen ersten Klienten ähnliche Fragen. »Was macht Dir wirklich Spaß?« (Weil das nämlich oft die Dinge sind, für die man auch Talent besitzt). »Was bedeutet Dir etwas?« Später dann: »Wer ist dieser Mensch, der Du bist und einmal sein willst?« Dazwischen kamen natürlich viele andere Fragen. Viel Hinhören, genau hinhören und noch genauer hinhören. Ich wunderte und freute mich darüber, wie viel die Antworten auf diese Fragen in menschlichen Leben bewirken. Wenn dieser Kern erst einmal gefunden und formuliert war, wurde es mit einem Mal so leicht, den weiteren Weg zu entwickeln und zu gehen.

Mir war dabei immer wichtig, pragmatisch zu bleiben. So wie ich es aus der Markenarbeit gewohnt war. Die Entwicklung unserer unternehmerischen und privaten Pläne im Leben sind kein Mysterium. Sie sind praktisch plan- und steuerbar. Natürlich bedeuten sie Arbeit, manchmal Ausdauer und oft genug, die eigene Angst zu überwinden. Aber irgendwie kann es doch nicht sein, dass wir mehr Zeit im Leben mit dem Sockensortieren verbringen als mit der Planung und Verwirklichung unserer Lebenswünsche. Nach und nach entwickelte sich so eine wirksame Systematik für meine Klienten.

In der Zwischenzeit lernte ich meinen heutigen Mann kennen und bekam mein zweites Kind. Ich hatte schon einen Jungen aus erster Ehe in England und die drei, meine beiden Söhne und mein Mann, sind der Nukleus meiner Welt. Wir zogen wenig später in ein uriges Dachgeschoss in Berlin – Prenzlauer Berg, wo wir noch heute überwiegend leben.

Ich drehte noch eine letzte Runde in Sachen Führung und Markenarbeit in einer renommierten Designagentur und wendete mich dann ganz den Menschen und ihren Entwicklungen zu. 2005 gründete ich mein erstes Coachingunternehmen Rocket Identity Coaching und es folgten weitere internationale Coach- und Leadership-Programme. Ich schrieb damals kurz hintereinander zwei Bücher, »Stille Helden« und »Glückscodes im Business«, die sich mit ähnlichen Fragen zu erfolgreichen Plänen beschäftigen.

Vielleicht aufgrund meiner eigenen, langen Erfahrung im Management und dem daraus fließenden Verständnis für die damit verbundenen Rollen und Aufgaben, hatte ich sehr schnell vor allem Führungskräfte und Unternehmer als Klienten. Heute, viele tausend Coachingstunden mit hunderten toller Menschen und dreizehn Jahre später, kann ich sagen, dass mich meine Arbeit ebenso erfüllt, wie am ersten Tag. Ein Geschenk. Die menschliche Disziplin Coaching fasziniert mich einfach. Und es gibt noch so viel zu entdecken. Coaching in seinen Feinheiten zu durchdringen, anzuwenden und weiterzugeben. Heute bin ich Professional Certified Coach (PCC) und Mentor Coach der International Coach Federation ICF. Als Mitgründern und Leiterin der BRIDGEHOUSE Coach Academy vermittle ich mein ganzes bisheriges Wissen mit Herzblut.

Doch im Mittelpunkt stehen weiterhin die Menschen, die ich als Coach begleite. Heute sind es vor allem Unternehmer, Founder, Manager, die nicht aufgehört haben, wirksamer werden zu wollen – Executive Coaching. Erfolgreiche Leader, die auf dem Zenit ihres Erfolges ähnliche Fragen stellen, wie meine Freunde damals: »Jetzt, nachdem ich all das erreicht habe… was will ich wirklich? Wer will ich sein?« Nur ohne Seufzer! Stattdessen mit Neugier, Kraft und Entschiedenheit.

Vielleicht ist es wirklich nicht so wichtig, was man im Leben erreicht hat. Sondern vielmehr, wer man als Mensch geworden ist. What really matters is who you become in life.

Schwerpunkte

Executive Coaching

Leadership Coaching

Life Leadership

Coachausbildung

Inke Schulze-Seeger

BRIDGEHOUSE
Auguststraße 85
10117 Berlin

Telefon +49 30 60 98 32 10
Mobil +49 151 15 67 50 24

i.schulze-seeger@bridgehouse.de